Startseite
    Random Crap
    FF-Pimp
    Desu Nôto
    WK
    POT
    Quotes I Like
    Kill Your Idols!
    Tivi Guide
    Steinbruch
    Fangirlism
    Statusbericht
  Archiv
  Ich Über Mich
  A FanGirl Mind
  Meine 7 FF-Gebote
  Fänfikschn!
  Die Katze!
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Maddle
   Tsutsumi
   Prince Of Fanservice



http://myblog.de/kleine.aster

Gratis bloggen bei
myblog.de





Desu Nôto

Madhouse, ich will KEINE Kinder mehr von dir!

ACHTUNG: Beleidigtes Fangirl voraus!
Kann denn das sein? Geht es in diesem Post schon wieder um Death Note? Kriege ich denn nie genug? Werde ich in diesem Leben noch mal über was anderes reden? Es bleibt spannend.^^*


[Text & Idee: Defectron, Death God Forums]

So, was nun folgt, ist eine 1-Liter-Flasche Whine, der in dieser Form schon in sämtlichen Death Note-Foren erschienen ist, in denen ich mich rumtreibe, aber da mich das so aufregt, hier eben nochmal.

Ich bin so sauer mit dem Anime. Seit er rausgekommen ist, war es immer ein Highlight für mich, am Mittwoch auf die allerneueste Folge zu fiebern und mir davon den Abend versüßen zu lassen, aber seit dem Ende der L-Arc ärgere ich mich eigentlich nur noch. Ich weiß, dass das ein bißchen albern ist und ich komme mir schon vor wie so ein meckerndes Nazi-Fangirl. Aber ehrlich? Ich schaue den Anime nicht wegen der Geschichte. Ich habe den Manga mehrmals durchgelesen, insbesondere die Zweite Arc, und ich KENNE die verdammte Geschichte. Ich schaue den Anime, um zu sehen wie sie den Manga umsetzen, und um meine Lieblinge animiert zu sehen. Und was das anbelangt, bin ich im Moment einfach furchtbar, furchtbar enttäuscht.

Mir ist klar, daß die erste Arc von Death Note qualitativ erzählerisch besser ist (zumindest in Teilen). Mir ist auch klar, daß Light der (Anti-) Held von Death Note ist, und ich liebe Light doch auch. Aber ich werde das Gefühl nicht los, daß die Macher von Madhouse Mello, Near und Matt einfach nicht mögen, und es nervt mich. x_X

Zuerst kam da nach der wirklich brillanten Folge 25 diese Füllfolge 26, wo einem alles noch mal nachgebetet wurde. Die Szene mit Light am Schluß war toll, und vielleicht nützt es auch einigen, die Geschichte noch mal erzählt zu kriegen - aber nicht, wenn dann die zweite Arc zusammengeschnitten wird bis der Arzt kommt.

Nachdem man (also ich) Wochen Mellos Auftritt entgegengefiebert hatte, konnte man sich dann ansehen, wie seine komplette Arc in zwei Folgen reingekloppt wurde. Ich will nicht übertreiben, aber es war SCHON ein bißchen so, als würde man mitansehen, wie sein Lieblingseichhörnchen von nem LKW überrollt wird. Es war einfach Autsch. Er kam teilweise toll rüber, aber ich war schon einigermaßen angepißt. Keine Erinnerungsszenen an die Rivalität mit Near, keine Erpressungsversuche beim US-Präsidenten, und nicht mal Mogi durfte er in Nears Hauptquartier locken. Da wurde dem Charakter ne Menge Cleverness und Tiefe einfach weggenommen, was mich vor allem nervt, zumal die Yotsuba-Geschichte, die nun ECHT kein Highlight ist, vorher auf vier Episoden oder so gezogen wurde. Und plötzlich fehlt die Zeit, Mello ordentlich zu entwickeln?! Na danke.

Dann streichen sie Near die einzigen Sätze, die er über L sagt, nämlich daß er und Mello L respektiert und bewundert haben, womit beiden einfach mal eben schnell eine dicke Scheibe Handlungsmotiv fehlt, fabelhaft. Immer heißt es, Mello und Near wären billige L-Abklatsche, und das ist einfach nicht fair. Sie sind die, die L am meisten lieben, bewundern, und versuchen, sein Werk zu Ende zu führen, und nicht zwei Idioten, die einfach irgendwie da sind.

Und zuguterletzt die Sache mit Matt. An diesem Punkt der Geschichte wurde ihm schon der Großteil seines Dialoges (der eh nicht so riesengroß ausfällt, wie man weiß) weggestrichen, so daß man nur hoffen kann, wenn er in der Serie überhaupt noch mal zwei Sätze sagt. Ich frage mich schon, ob Matt überhaupt eine Sprechrolle wird, vielleicht schenken sie sich das auch einfach. Daß sein Charakter-Design irgendwie alle enttäuscht, ok, was soll´s, da sowieso alle Fans an dem S/W-Pulli und den roten Haaren festhalten werden, spielt es keine Rolle. ^^ Geschenkt.

Ok, man kann sagen, Matt ist kein so wichtiger Charakter. Aber als sie dann in Folge 32 den Mikiami-Flashback brachen, dachte ich echt, mir reißt die Milz. Ich will den Mikami-Fans nicht den Spaß verderben, wirklich nicht. Wenn sie IHM alles weggekürzt hätten und dafür die Wammyboys mehr betont, wäre die Situation auch nicht fair. Aber trotzdem. Mikami hat mir nie viel gegeben, ich finde seinen Flashback durchschaubar und vorhersehbar, und wenn ich mir ansehe, wie sie mit Mello umgesprungen sind, macht mich das einfach wütend.

Ich bin nun wirklich enttäuscht von dem Anime. Er ist zwar über weite Strecken schön anzusehen und die Geschichte ist auch echt komplex. Aber wirklich toll erzählt bekommen sie es nicht. Ich fand Folge 1-17 absolut gigantisch und wunderschön. 18-24 dümpelte dann so vor sich hin, Folge 25 war großartig, und alles, was nun kommt, ist irgendwie nur noch Murks.

Ich werd´s mir natürlich immer noch zu Ende ansehen und mich über alle Bröckchen Wammyboys freuen, die mir hingeschmissen werden. Ich will auch wirklich nicht so ein weinerliches Freakfangirl sein.

...
...
...

Aber MENNOOOOO ....!
1.6.07 14:35


Prozessbalken anstarren ist mein Leben. XD

Mein Dozent: "Alex, was machst du eigentlich den ganzen Tag?!"
Ich: "..."

Um mal zu zeigen, womit ich sinnvoll meine Stunden verbringe: mein erstes endlos langes, endlos albernes und endlos selbstgemachtes Death Note-AMV! Nachdem mich Folge 30 in ein andauerndes, nichtendenwollendes contact high katapultiert hat. *_* Ich weiss, Eigenlob stinkt, ist widerlich und macht Pickel, aber ich bin echt stolz auf dieses Video. ^^*



Wer möchte, kann sich hier mein Trainingsvideo von Weiss Kreuz ansehen. Meine armen Schätzchen. Sie verdienen ein besseres Video.
10.5.07 19:43


Madhouse, ich will Kinder von dir!

Wer Kapitel 58 von Death Note noch nicht kennt, hört hier besser auf zu lesen. Sonst trifft euch der Zorn von Aizawas Afro!

Im ernst, dieser Post enthält echt nichts weiter als mein fangirliges (und wirklich total witzloses) Gequieke über Episode 25 vom Death Note-Anime. Das KANN man sich anhören, muss aber nicht.^^*

...
...
...
...
...
...

Woah.
Mit dieser Episode zeigt Madhouse, wie man einen wirklich großartigen Charakter stimmungsvoll und gekonnt auf seine äh letzte Reise schickt. Sie zeigen außerdem, daß es einer Vorlage fast *immer* steht, wenn man sie ein bißchen kreativ umwandelt, und es ist toll.

Diese Folge war ganz und gar Ls Folge, und das verdient. Schon allein das Intro mit den gruseligen Kindheitserinnerungen und dem minimalen Wortwechsel zwischen Watari und L wirkte so trostlos ... und dazu der Tee und der Donut, die beiden Stücke Privatleben, die L so hat.

Hier wird einem Ls Isolation und Einsamkeit noch mal so wirklich um die Ohren gezimmert, und auch, wie er langsam zu der Erkenntnis kommt, daß er sich nun verfangen hat, daß er dieses Mal verlieren wird und daß am Ende dieser Geschichte sein Tod steht. Wie er nichts weiter hat als die verwischten Erinnerungen an ein Waisenhaus und an Watari, wie er zum Schluss noch mal die Nähe zu den Glockentönen sucht, die seine Kindheit begleitet haben ... und natürlich, wie er diesen bitter-zerknirschten, zärtlichen Abschied von Light nimmt.

Überhaupt hatte die Episode was von einem Schwanengesang. Nach den actionreichen letzten Folgen war sie still, leise und langsam. Die Szene, in der Misa singend und im Püppchenkleid auf eine Todestour durch die Stadt zieht, ist verstörend und zeigt, wie weit dieses arme Mädchen eigentlich geht. Die Welt ist am Umkippen, und als L am Ende von seinem Stuhl stürzt, steht sie endgültig auf dem Kopf und ist KIRAs Welt.

Außerdem ist die Folge nicht nur der Abschied von L, sondern auch von Light ... der sich nun zu Ober-KIRA aufschwingt und seine menschliche Seite ein für allemal verspielt hat.

Und das kam alles so GUT!

Nebenbei kann Light Yagami noch mal aller Welt zeigen, daß er naß im Regen der totale Sexgott ist, sozusagen als Wiedergutmachung dafür, daß er fünf Minuten später die Welt eines der coolsten Detektive evar beraubt. ^^

Okeh, kommen wir zu der inzwischen schon legendären Regen/Handtuch-Sequenz. ^^* Ich bin ihnen so dankbar. Das ist der Punkt, an dem die zwei Knaben, die bisher die komplette Geschichte von Death Note getragen haben, sich trennen müssen ... und es ist so schön, daß sie vorher noch mal zusammen Pause machen dürfen.

Es ist, als ob beide Wissen, daß es Abschied ist, und die Emotionen sind einfach perfekt ... diese Distanziertheit und Scheu von Light. Wie er L erst rufen muss, bis der ihn hört. Wie verlegen er wird, als L ihm später so nahe kommt. Das ist wirklich diese widerwillige Zuneigung von ihm zu L, die ich viel lieber habe, als irgendeine Form von Verliebtheit. Wie unbeholfen L ist, als sie sich das erste mal einfach nur unterhalten. Wie er auf seine eigene Art ausdrückt, daß Light für ihn wirklich sowas wie ein Freund ist.

Und vielleicht bin ich albern, aber irgendwie achte ich immer weniger auf den (dicken fetten!) ShôAi-Fanservice in der Szene, sondern eher auf diesen Abschied und - dieses Eingeständnis einer Niederlage.

Ich finde es gigantisch, daß L vor Light kniet (!) und seine Füße trocknet. Ich bin nicht mal christlich und musste sofort daran denken, wie Christus die Füßchen eingesalbt werden oder so. L kann Light nicht mehr stoppen, Gott der neuen Welt zu werden.
Also kann er auch vor ihm knien.

...
...
...

*schnüff*

Das ist alles so intim. Und so beklemmend.
Und dann der Schluss. Wie wirklich besorgt L klingt, als er das letzte Mal nach Watari ruft ... und dann wieder stocknüchtern für die SOKO zusammenfaßt, was nun passiert.

Und dann passiert es.

Wie Lights erschrockenes Gesicht dann langsam zu diesem berühmten Grinsen wirkt, das war einfach echt gediegen. Regen und Glöckchen hin oder her, hauptsache KIRA ist gedient. Ich liebe diesen Bastard.

Und nun habe ich wirklich viel zu viel über 25 Minuten Anime geschrieben. Aber ich hätte nicht gedacht, wie mich etwas so durchschütteln kann, das ich eigentlich schon wußte.



Tschau, L. Ich mochte dich viel lieber, als ich dachte.
5.4.07 01:25


Misa und ihr Freund.

Ich ... habe ein bißchen zu viel Spaß mit diesem Video, fürchte ich.
Es ist so albern. Aber es ist auch so .... angebracht. Und das Lied bringt mich zum Lachen. XD




Natürlich nicht von mir, sondern von Q aus dem Death-God-Forum.
4.3.07 20:07


Das eine Panel, in dem ich ihn liebe.



Hinreißend. Eine der schönsten Ausführungen zum Thema "totaler Fanatismus", die ich so kenne. ^^
10.2.07 00:45


Aus aktuellem Anlass: Pointenloses Pseudo-Drabble

„Was hastn du...?“ ... „Nichts.“

Doch. Natürlich hat er was. Nämlich eine Brandnarbe, wo die Haut mal weich und makellos war.

Immer wenn Mello sich selbst in einer spiegelnden Oberfläche sieht, friert sein Gesicht für Sekunden ein, und er sieht unglücklich aus. Wenn man ihn fragen würde warum, würde er sagen wegen der SPK, wegen KIRA, yada yada yada, aber es wäre nicht die Wahrheit.

Die Wahrheit ist eine andere, und sie ist Mello peinlich, und Matt weiß das, und darum sagt er nichts.

Mello ist eitel. Mello war einmal hübsch. Er ist weit gekommen mit seinem Gesicht, wie es früher war, aber das ist vorbei. Nun versteckt er es hinter Sonnenbrillen und unter Kapuzen, aber es ist da ... er ist beschädigt, für immer.

In sein Gesicht, wie es heute ist, will sicherlich kein Gangsterboss mehr seinen Schwanz stecken, und aus einem Grund, den Matt nicht kapiert, verunsichert Mello das.

Matt will dazu etwas sagen, schon länger, aber er kann es nicht, es käme unmännlich rüber und wäre außerdem peinlich. Matt ist sich nicht sicher, ob ein Kumpel sowas zu einem anderen Kumpel sagen kann.

Aber als er Mello zum achten Mal erstarren sieht, als dieser beim Frühstück in den gespiegelten Toaster schaut, tut er es dann doch.

„Mello? Du siehst immer noch hübsch aus.“

Ein Schnauben. Ein Blitzen. „Ich versteh nicht, was du meinst.“
Mello hat die Augen zu Schlitzen verengt. Aber Matt redet trotzdem weiter. Nun hat er damit angefangen, nun muss er da durch. „Doch. Du siehst ... eigentlich finde ich es fast hübscher, weißt du. Es ist ... verwegen.“

Und dann, weil es irgendwie reizend ist, wie Mello ihn verblüfft und wortlos anstarrt, fährt er fort: „Ich würde immer noch total mit dir schlafen, weißt du. Also. Theoretisch. Wenn wir – „

Er wird rot. Mello funkelt ihn eine Weile ausdruckslos an, dann brummt er: „Sei still und iss deinen Toast, wir haben heute noch was vor.“ Aber es ist nicht unfreundlich.

Matt ist still und isst seinen Toast. Als er sich kurz abwendet, um die abgelaufene Milch in den Ausguss zu schütten, sieht er Mello abermals in den Toaster starren.

Aber dieses mal, wenn er sich nicht komplett täuscht, huscht dabei ein grimmiges, kleines Grinsen über das zerknüllte, beschädigte, wirklich wunderhübsche Gesicht.

*****

Für M & M, weil heute ein besonderer Anlass für sie ist ... und für Rei, weil sie sich [und mich] dran erinnert hat. ^^

26.1.07 14:02


Dear Mello ....

Konnte nicht widerstehen.



Allen ein schönes Wochenende. =)
26.1.07 00:34


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung