Startseite
    Random Crap
    FF-Pimp
    Desu Nôto
    WK
    POT
    Quotes I Like
    Kill Your Idols!
    Tivi Guide
    Steinbruch
    Fangirlism
    Statusbericht
  Archiv
  Ich Über Mich
  A FanGirl Mind
  Meine 7 FF-Gebote
  Fänfikschn!
  Die Katze!
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Maddle
   Tsutsumi
   Prince Of Fanservice



http://myblog.de/kleine.aster

Gratis bloggen bei
myblog.de





Statusbericht

Heute: Einer der drolligsten Tage EVAR.



Keine Sorge - es wird kurz und sinnlos.^^
Heute durfte ich zum allerersten Mal (spontaner Zufall, nicht daß ich nun Karriere mache oder so...!) beim Texten eines Synchronbuches für einen Film dabeisein & mithelfen.
Das war unheimlich lehrreich, und mir wurde immerhin bescheinigt, daß ich ein Talent für Labiale (Text an die Lippen anpassen & Krams) habe. Natürlich kann man sich nichts aussuchen und muß den Film nehmen, den man kriegt.

Yep, es war ein Softsexfilm. XD

Also, sagen wir so: Falls ihr mal irgendwann zufälligerweise in das Playboy-Channel-Meisterwerk "Stolen Sex Tapes" reinzappen solltet - ich hab am Buch mitgewirkt! =) Habe also den Fr. damit verbracht, neben einer ziemlich illustren Synchrondame zu sitzen und Sauereien zu texten.

Er: Ooh yeah, yeah, ooh yeah!
Sie: Fühl meine Brüste...!
Er: Yeah Baby, ooh...aah...

Gab natürlich auch richtige Dialoge in dem Film für die *hust* Geschichte...aber *diese* Teile waren weitaus lolliger. Unglaublich, wie lange man sich über den Unterschied zwischen "Schmeck meine Muschi!" zu "Küß meine Muschi!" unterhalten kann.

War´n Spaß. :P

Bitte wie immer nicht nach *irgendeinem* Kontext zwischen dem Ava und dieser Nachricht suchen. Ich wollte einfach was Buntes hier drin haben...und ich finde das Ava süß.^^
20.10.06 19:57


...



Im Moment bin ich deprimiert.
Das ist natürlich nichts Schlimmes, und das ist auch nicht weiter bemerkenswert.
Es fällt nur auf, daß man nun mal Zeiten hat, in denen man die Laune nicht über den Teppichrand zu heben imstande ist. (Notiz: Ich besitze keinen Teppich, also rein figurativ.)
Wenn ich Musik höre, höre ich deprimierende Musik, wenn ich was lese, lese ich was deprimierendes, und wenn ich schreibe, dann nur deprimierende Sachen, und zwischendurch liege ich viel rum.
Früher habe ich in solchen Momenten immer gesagt, ich wär depressiv, aber das ist natürlich Quatsch. Depressive Menschen sind Menschen, die an einem klinischen Zustand leiden.
Ich für meinen Teil bin wohl einfach nur unausgeruht und launisch. Oder so.
Das ist das blöde: wenn man depressiv ist, kann man ein Faß aufmachen, wenn man nur deprimiert ist, ist man im Zweifelsfalle einfach nur selbst Schuld.

Am liebsten würde ich an solchen Tagen ein Schild an mein Gehirn dranhängen: "Betriebsunfall, alles voller Kleister, hier nicht, bitte weitergucken, es ist nichts zu sehen. In wenigen Tagen wieder begehbar."

Aber was soll´s. Wenn man deprimiert ist, ist man schließlich soagr zu faul, um sich wirklich drüber aufzuregen.

16.9.06 13:40


WE-Fazit

ein mal kaffee zum mitnehmen,
kalt, ohne zucker und ohne milch.
ein mal gutfühlen zum mitnehmen,
bitte eingepackt, es ist nicht für mich.

Kain , Kaffee Zum Mitnehmen.



Ich hab mir irgendwie letztens überlegt, daß ich mich von der Biologie leicht übertölpelt, wenn nicht komplett verarscht fühle. Alle schlauen Bücher sagen einem, dass man mit 18 seinen körperlichen und geistigen Höhepunkt erreicht. Und das ist Verarsche, denn da ist man eben erst Abiturient und hat keinen Plan, was dann noch alles kommt.
Irgendwann ist man dann 25, und all die schöne adoleszente Energie ist schon verpulvert, weil man immer dachte, man müßte alles machen & alles mitnehmen. Und dann kommt die Zeit, wo man diese Energie bräuchte, und ist nur noch müde, müde, müde. ôO

***

Es ist selten, aber immer hin und wieder schön, mit diesen Stempeln an der Hand aus dem Wochenende zu kommen, die einen erinnern, daß man aus war. Nach längerer Zeit wieder so ein echtes Ausgeh-WE.

Do. Abend Laura vom Kino abgeholt. Spätes Abendessen um 22h in der Kollwitzstraße, Chili und Kakao (ich weiß, die Kombination ist krank.). Schön und ausführlich Erlebnisse ausgetauscht, sie Kopenhagen, ich...äh, zu Hause bei meinen Eltern. XD (Urlaub nicht drin im Moment, aber nach dem Diplom: Korea, ich komme!). Beinahe zusammen in ihrem Bett eingepennt, aber dann noch Nachtspaziergang alleine, bekifft, bis die Batterien in Felix´ MP3 alle waren. Beste Art überhaupt, heimzukommen.

Fr. Abend mit Katharina aufs Samba-Konzert im Roten Salon, sie bezahlt die Karten, ich die Getränke, bekomme einen riesengroßen Erdbeermilchshake & hab Zuckerflash bis morgens um 5h. Bevor Samba überhaupt kommt, ist irgendwie Vorleseprogramm mit Nachwuchsautoren, eine MTV-Moderatorin springt auch da rum. Der Kerl, der vorliest, ist leider eher mittelbegabt. Ich halte mir die Birne. Ist irgendsoeine von diesen absolut gleichförmigen modernen Liebesgeschichten, wo sich einsame Menschen in der Großstadt finden, und sich festhalten, während sie nachts schweigend zusammen Kruder & Dorfmeister hören, oder sich über die Intertextualität bei Roland Barthes unterhalten, weil wir heute doch alle so intellektuell und von Schwermut besessen sind und all der Kitsch.
Ich frage mich abermals: Warum schreibe ich eigentlich nicht endlich einen Roman? Wenn sogar der das hinbekommt...?

Sa. Abend im White Trash (ich bin kein Lifestyle-Proll, aber zur Zeit der In-Club schlechthin) mit Maike, Dominique, Mascha und Micha. Angeblich Burlesque-Night, aber dann ist stattdessen aus irgendwelchen Gründen Rockabilly-Night, und dann steht da so ein Cowboyhut-Heini und brüllt ins Mikro und kreischt mit seiner Gitarre und schändet mehr oder weniger Johnny Cash mit einem Stock. Autsch. Unterhalten an diesem Punkt schlicht unmöglich, wir bleiben trotzdem bis etwa 3h da sitzen und brüllen uns über Bier-Pitchern an. Die Mucke ist schlimm, aber das White Trash ist toll, so ein Mix aus Chinatown, Bonanza-Kulisse und Titty Twister. Würde am liebsten die Texikana-Speisekarte hoch und runter essen, kann aber nicht.

So. Abend endlich Countdown, bis Felix wieder in Berlin ankommt. Bin vor lauter Aufregung eine Stunde zu früh am Bahnhof (oder wie Felix ihn nennt "Imperialer Space Port", und recht hat er), aufgetakelt und mit Blumen. Muß mir die Zeit mit Mangas, spanischen Sex-Comics und einer Ausgabe Cinema vertreiben, aber dann ist es soweit. Felix bringt mir 1000 Serien als DVD, eine Bananenpflanze und ein wunderschön häßliches Poster von David Hasselhoff mit. Für den Rest des Abends lasse ich die Details wech, aber es ist sehr, sehr schön.

Mo. dann zur Sparkasse, "Kontostand anzeigen" anklicken nach all dem Rumgefeier, und ah: das waren mal deine Ersparnisse. Ciao. Es ist ein bißchen zum heulen, aber nur ein bißchen.

Schöne, chaotische, unübersichtliche Zeiten.



Lieblingssatz des WE von Micha, Dominiques Freund: "Wenn man E-Gitarren fragen könnte, wie sie sterben möchten, würden sie sagen: Zerschlagt mich auf einem Pearl Jam-Konzert! , jede Wette."

ein bißchen mehr romantik,
ein bißchen mehr fantastik,
ein bißchen muss noch gehen,
ein bißchen wird noch gehen.
11.9.06 14:20


[Insert durschnittlichen undurchsichtigen Standart depri Emo Blogtext here]

So take some good advice, paisano, learn how to mambo, if you´re gonna be a square you aint a-gonna go nowhere.



Situation: Tabak ist aus (Scheiße), und eben stelle ich fest, dass Filter auch keine mehr da sind. Ansonsten perspektivlos, aber zuversichtlich. Felix vermissend. Zum etwa 50en Mal den selben 70er Retroliebesschlager hörend (zum Glück auf Englisch).

Gesamtsituation: Meinem Schreibtischstuhl fehlt ein Rädchen. Mir auch. Nun kippe ich immer nach vorne oder nach hinten, wenn ich heftige Bewegungen mache. Was ich mit dem losen Rädchen in mir mache, weiß ich noch nicht. Aber für beide zählt: Warum den Kram reparieren, wenn man sich aus reiner Faulheit drauf einstellen kann?

Kennt ihr das, wenn man eigentlich was vollkommen anderes machen wollte und dann plötzlich in den Wahn verfällt, man müsse nun, in diesem Moment, sein Zimmer ausräumen und sein Leben entrümpeln? Und Licht ins Chaos bringen?
Und alle Schränke und Schubladen aufreißen und raus, raus, raus mit dem Scheiß, denn wenn man seine Sachen ordnet, wird urplötzlich auch das Leben wieder ordentlich und übersichtlich? Schließlich wird einem von diesen Fengshui-Kollegen und wem nicht sonst alles immer erklärt, äußerlicher Ordnungssinn bedinge innerlichen und yada yada yada.

Und paar Stunden später ist man müde und sitzt zwischen drei halbgepackten Kisten, halb ausgeräumten Regalen, von der Wand runtergerissenen Postern die nirgendwo hinkönnen. Alles ist irgendwie halb, und wenn man dann am nächsten Morgen aufsteht, ist das alles immer noch da.

Ich weiß, ich hab es angefangen, um mich von anderen anstehenden Dingen abzulenken, und nun lenke ich mich ab, indem ich mich von den Sachen, die mich ablenken sollten, ablenke. Immerhin habe ich auf diese Weise das 7te Level von Super Mario Land abgehakt. Huzzah! Und ich kann wirklich super im Dunkeln über rumliegende Kisten steigen.

Es ist und bleibt eben so: Wenn man wäscht, wird das Gehirn nicht mitgewaschen. Wenn man aufräumt, wird das Gehirn nicht mitaufgeräumt.

An manchen Tagen will man einfach seinen Kopf in einen Gemüsezerkleinerer stecken und seine Organe irgendwem spenden, der damit mehr anfangen kann.

Ansonsten alles bestens.

...

Ich lass mir nun ein Bad ein.

Alex (the other white meat)




Die Avas sind vollkommen zusammenhanglos, aber ich finde sie so furchtbar niedlich.
13.8.06 22:51


Eminem, Where Art Thou?!



Heute (beim Putzen) seit langer langer Zeit mal wieder "The Eminem Show" aus dem Regal rausgestaubt & angehört. Und wieder wurde ich unglücklich dabei. Ich bin so enttäuscht.

Eminem war für mich offiziell in dem Moment vorbei, als er dieses Video machte, in dem seine echten Kinder in verwackelten Home-Tape-Bildern mit Zensurbalken vorm Gesicht rumkullerten. Das war sowas von widerlich...auch wenn man Mörderknete damit verdient, dass man mit seiner eigenen traurigen Kindheit Sozial-Porno macht, sowas tut man mit seiner Familie nicht.

Was mich dabei wirklich nervt: Eminem war einer der ersten Rapper, wenn nicht der erste Rapper, den ich als solchen wirklich mochte - und der mir zeigte, wie toll diese Musik sein kann. Ich fand seine Beats wirklich schön ausgedacht und seine Texte originell und großartig.

Er hatte zwar schon immer dieses "bad boy"-Image (yadayadayada), aber was ich wirklich an ihm toll fand, war, dass er komisches Talent hatte. Eminem war mal WITZIG.

Wenn man sich die frühen Videos mit Dre anguckt, wo er als sein Alter Ego Slim Shady rumhopst, kann man das sehen - seine Mimik, seine Gesten, seine Imitationen und dazu diese sarkastischen Texte. Eminem hat ein hervorragendes komisches Talent und hätte wirklich zu einem supertollen, querdenkenden Provokateur werden können. Denn wie man in 8 Mile sehen konnte, kann er auch schauspielern.

Aber der Mann ist seinem eigenen Image auf den Leim gegangen, man kann es nicht anders sagen. "Kim" war noch irgendwie inspiriert, aber dann nur noch diese Drama-"Ich pack nun aus über mein Leben"-Dinger über seine Mama, seine Kinder, seine Eheprobleme?! Nur noch dieses "Seht her, ich bin ich, ihr seid alle hinter mit her, aber ich bin so intensiv und darum kriegt ihr mich nicht, ätsch!"?! Was ist los mit dem Mann?

Damit degradiert er sich selbst von einer frechen, kleinen Wortgranate zu einer dieser Heulsusen aus dem unendlichen Reich der ach-so-düsteren-Emo-Drama Queens.

Auch "The Eminem Show" hat noch so abgründige, witzige, herrlich frauenfeindliche und klischeehafte Songs wie "Superman" ...aber "Haley´s Song"? "Deine Mama ist schlimm, aber Papa hat dich trotzdem lieb"? Keine Spur von Ironie? Du Mistkerl. Was ein billiger Ausverkauf. Geh dich schämen.

Er könnte der Welt die Zähne zeigen. Stattdessen klappert er damit. Schade.

P.S.: Vollkommen offtopic, aber - Felixx, mein Geliebter, falls du das hier liest...ich vermiss dich, während ich hier allein huste. Mit dir zusammen husten macht viel mehr Spaß. Bitte huste auch nicht mehr allzu viel ohne mich, sondern werd unglaublich schnell müde und penn und wach dann munter und heile wieder auf. Ich lieb dich. Husten ist unser Leben!
28.6.06 21:12


*hust* *röchel* *ächz*

Eigentlich schöne Zeiten, das. Am Fr. im Mauerpark rumgehangen und den Trommlern zugehört (man merkt, dass ich mein Freisemester voll krass fürs Diplom nutze, ne?), am Sa. dann endlich Ankunft vom Felixx, und alle zusammen Deutschland - Schweden angucken auf Michas Turbo - Riesen - Flatscreen - Mega - Flitzer - Blitzer - HDTV - Glotze, dabei Caipis trinken und 8 Tiefkühlpizzen von Dr. Oetker verspeisen (immerhin waren wir 7 Leute...!). Das komische Kribbeln ignorieren, das einem so die Nase hochkriecht, und die Tatsache, dass Ohren und viele Teile des Gehirns kurzgeschlossen sind. Und dann, am So.:

Virus-Infektion, Atemnot, Notarzt. oO°

Ich hab noch nie in meinem Leben den Notarzt kommen lassen. Ich bin eigentlich wirklich keine Pussi, was Krankheiten angeht. Grippe, Bronchitis, Mandelentzündungen: Ha HA, komm her ich mach dich platt. Aber es fühlte sich an, als würde sich ein heißes Bügeleisen in die Brust drücken, und man würde den Sauerstoff durch ein Nadelöhr beziehen oder sowas. Schäme mich furchtbar, dass ich Felixx nicht geglaubt habe, wie schlimm das wirklich is, bis ich´s selber hatte.
Der Notarzt kam, und kurz darauf hatte ich ne Spritze, zwei Pillen und 8 ml irgendwas intus, ohne dass es nennenswert besser wurde. Dafür war ich wirklich schön breit. Glaube ich.

Auf alle Fälle, fahre ich sicherlich die nächsten Tage mit halber Kraft (und halbem Gehirn) und meine Texte werden sicherlich zum Teil von meinem Fieber mitgeschrieben, also bitte wundert euch nicht.

Zigaretten, die ich *trotzdem* seit Sa. rauchte: Etwa 5 (Immerhin mein Niedrigrekord!)

Momentaner Gedanke: Wenn das 8tel-Finale weiterhin so suckt und offenbar eh keiner wirklich Bock hat, Fußball zu spielen, warum blasen wir den Kram nicht ab und schicken alle ins Freibad? Die letzten Spiele waren so lame...!

Momentane Traumschlagzeile: "Franz Beckenbauer endgültig zu Dörrpflaume verschrumpelt!"

Momentane Lektüre: Alan Moore, From Hell.

Momentane Frage: Ist die Rokkaku-Arc von Tenipuri irgendwie nur ein schlechter Klon aller vorangegangenen Arcs, oder bilde ich mir das bloß ein? Und warum weiß man immer vorher schon, was passiert?! Muss ich mir die selbe Geschichte echt *noch* mal ansehen? Was soll der Quatsch?

*fiep* *fiep* *fiep*
27.6.06 10:36


Alles ist erleuchtet.

Woah. Nur kurz, um das festzuhalten:

Eben rief meine Mutter mich an, um mich zu bitten, ein Rezept rauszusuchen, das ich seit etwa 2002 nicht mehr in der Hand hatte.
Ich also rein in meine Papier-Bizarro-Welt, und was war?

...

ICH HABE ES TATSÄCHLICH GEFUNDEN. OO"
...
...
...

Wißt ihr, wie *selten* mir sowas passiert?!

*feier*
16.6.06 15:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung